Was gilt denn nun? Ist ADHS einfach oder schwierig zu erkennen? | ADHS-Test

Zuerst einmal vielen Dank für die wertvollen Informationen auf dieser Webseite! Mir bringen diese Infos sehr, sehr viel. Für mich sind sie  d e r  ADHS-Versteher. Eine Frage habe ich: Sie schreiben immer wieder, dass die Diagnostik der ADHS anspruchsvoll sei. In der letzten Antwort auf die Schilddrüsenfrage hingegen haben sie geschrieben,  dass die ADHS sehr klare Erkennungszeichen habe und mit einer Erkrankung der Schilddrüse fast nicht verwechselt werden kann. „Was gilt denn nun? Ist ADHS einfach oder schwierig zu erkennen? | ADHS-Test“ weiterlesen

Schilddrüsenfehlfunktion: Ursache der ADHS? | Hashimoto Thyreoiditis

Guten Tag Herr Rossi. Auf Ihrer Seite lese ich Folgendes: „Das Wichtigste: Als Ursache für die ADHS wird gegenwärtig eine genetisch bedingte neurobiologische Funktionsstörung angenommen (Wissensstand 04/2017). Betroffen sind diejenigen Hirnabschnitte, welche übergeordnete Steuerungs- und Koordinationsaufgaben übernehmen.“

…und wie bitte entstehen diese Funktionsstörungen? Warum wird untenstehendes nicht erwähnt? Mag es die Agrar – und Pharmaindustrie nicht, wenn man auf mögliche Vergiftungen der Schilddrüse hinweist?  „Schilddrüsenfehlfunktion: Ursache der ADHS? | Hashimoto Thyreoiditis“ weiterlesen

Ich habe es satt, immer und immer wieder zu versagen, weil ich mich nicht unter Kontrolle habe!

Ich bin ein 35 Jahre alter zweifacher Familienvater. In meiner Kindheit wurde POS (= ADHS; Anm. Piero Rossi) diagnostiziert. Meine Eltern wollten dieses jedoch nicht medikamentös behandeln lassen. Irgendwie habe ich es auch so durchs Leben geschafft. So habe ich es gelernt, mich sehr gut zu organisieren und bin sehr (meist über-)pünktlich. „Ich habe es satt, immer und immer wieder zu versagen, weil ich mich nicht unter Kontrolle habe!“ weiterlesen

Doris Ryffel-Rawak: „Unser facettenreiches Leben“ | Eine Buchbesprechung von Dr. med. Andrea Daniels

Doris Ryffel-Rawak
Doris Ryffel-Rawak

Der Struwwelpeter für Erwachsene?
Ein ADHS Bilderbuch.

Autorin: Doris Ryffel-Rawak
Unser facettenreiches Leben: ADHS Collagen zum Schmunzeln

Eine Buchbesprechung von
Dr. med. Andrea Daniels (Prez-vers-Noreaz | CH) „Doris Ryffel-Rawak: „Unser facettenreiches Leben“ | Eine Buchbesprechung von Dr. med. Andrea Daniels“ weiterlesen

Ein Teufelskreis, aus dem Alex ohne Hilfe nicht mehr heraus kommt!

Guten Tag Herr Rossi! Mein Sohn Alex , 13.11.00, leidet seit zwei Jahren unter Epilepsie. Im August 2017 hat er seine Ausbildung als Fachmann Betreuung Kinder begonnen. Leider hatte er trotz Medikamenten öfters Absenzen. Nun hat eine Umstellung auf ein anderes Medikament begonnen. Seither leidet er an Schlafstörungen, welche sich natürlich sehr schlecht auf die Arbeit auswirkt. Seit längerer Zeit zeigt er depressive Verstimmungen, Antriebslosigkeit, Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit. Da dies nun ständig schlimmer wird und dadurch auch seine Ausbildung gefährdet wird, brauchen wir nun dringend Hilfe. Durch seine Ängste, dass er Absenzen haben könnte, provoziert er genau das. Es ist ein Teufelskreis aus dem er ohne Hilfe nicht mehr raus kommt. „Ein Teufelskreis, aus dem Alex ohne Hilfe nicht mehr heraus kommt!“ weiterlesen

Immer nur Ritalin? Ist die Medikation bei ADHS in der Schweiz noch zeitgemäss?

Frage: Meinen Beobachtungen zufolge dominiert in der Schweiz immer noch die Mono-Pharmakotherapie mit Methylphenidat. Demgegenüber kommt besonders in den USA eine deutlich vielfältigere Auswahl an Wirkstoffen zum Einsatz, etwa nichtkompetitive NMDA-Antagonisten, a2-Agonisten, MAO-Hemmer und natürlich NRI. Nicht selten werden diese gar kombiniert: So habe ich schon Anekdoten über (ärztlich verordnete) Kombinationen wie Lisdexamfetamin, Guanfacin, Memantin und Tianeptin oder Phenelzin und Reboxetin gesehen – offenbar mit sehr guten und dauerhaften Resultaten. „Immer nur Ritalin? Ist die Medikation bei ADHS in der Schweiz noch zeitgemäss?“ weiterlesen

Gibt es denn tatsächlich keine Möglichkeit, dass Kilian besser geholfen werden kann?

Hallo Herr Rossi! Haben Sie gestern die Sendung „Leben mit ADHS“ im Schweizer Fernsehen gesehen? Gibt es denn tatsächlich keine Möglichkeit, dass Kilian besser geholfen werden kann? Seine Geschichte hat mich sehr bewegt. Mit freundlichen Grüssen A. F.


http://www.adhs.ch/ueber-mich/Ja, ich habe diese DOK-Sendung gesehen. Informationen zu diesem Film gibt es hier.

Auch mich hat es traurig gemacht zu sehen, dass dieser vife Junge immer wieder so deftige Rückschläge erleiden muss. „Gibt es denn tatsächlich keine Möglichkeit, dass Kilian besser geholfen werden kann?“ weiterlesen

Fotografieren verleiht Flügel | Begabtenförderung | Persönlichkeitsbildung | Kreativität fördern

Seit bald zwei Jahren arbeite ich an meinem Projekt Fotografieren verleiht Flügel. Das Angebot richtet sich an Hochbe­gabte, ADHS-Betroffene, Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen (auch Asperger-Syndrom), intelligente Kinder mit schulischen Minderleistungen sowie andere Interessierte im Schul- und Ausbildungsalter.

© Ben (10)

Gemeinsam mit mir lernen die Teilnehmer/-innen in Praxis und Theorie fotografisches Sehen, Bildkomposition, Lichtsetzung, Aufnahmetechniken, Bildbearbeitung  und Print. „Fotografieren verleiht Flügel | Begabtenförderung | Persönlichkeitsbildung | Kreativität fördern“ weiterlesen

ADHS behandeln ohne Medikamente und ohne Psychotherapie?

Guten Tag. Ist die Diagnose F 90.0 tatsächlich ADHS? Falls ja, wie kann ich ohne Medikamente und ohne Therapie besser damit umgehen? „ADHS behandeln ohne Medikamente und ohne Psychotherapie?“ weiterlesen

Vor- und Nachteile einer ADHS-Diagnose? Therapieren oder weitermachen wie bisher?

Guten Tag. Ich bin 26 Jahre alt und stehe, frisch nach dem Kunststudium vor einer anspruchsvollen Zeit. Daher bemerke ich jetzt mehr als sonst Muster, vor allem am Arbeitsplatz (Bar/Bistro) oder im Zusammenleben mit WG-Mitbewohnern, die ungewöhnlich für andere scheinen, mit denen ich jedoch ein Leben lang zu kämpfen hatte. Bisher habe ich es geschafft mich so gut und lange es geht anzupassen. Eine ADHS-Diagnose hatte ich bisher noch nicht, obwohl es mir schon lange klar ist, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass ich welches habe. „Vor- und Nachteile einer ADHS-Diagnose? Therapieren oder weitermachen wie bisher?“ weiterlesen

Der Arzt nimmt sich keine Zeit für mich und meinen Sohn | Zuerst Ritalin, jetzt Elvanse

Ich habe einen 10-jährigen Sohn mit ADHS. Er hat mit Ritalin begonnen und nimmt nun Elvanse. Dies hat sehr starke Nebenwirkungen. Er ist unterernährt und stimmungslos. Ohne Medikament schafft er die Schule nicht (riesen Druck von Schulleitung). Mit Medikament haben wir diese Nebenwirkungen. Da ich kein Arzt kenne, getraue ich mich nicht Medikamententests durchzuführen. Ich finde keinen Arzt der sich Zeit nimmt für mich und meinen Sohn. Ich wohne in XY. Können Sie uns jemand empfehlen. Vielen Dank!

http://www.adhs.ch/ueber-mich/Ich kann Ihnen niemand empfehlen. Aber die ADHS-Elternorganisation ELPOS vielleicht. Siehe hier.

Zuerst aber sollten Sie versuchen, mit dem Arzt, welcher ihrem Sohn die Medikamente verschreibt, diese so unbefriedigende Situation zu besprechen. Natürlich ohne Beisein Ihres Buben. „Der Arzt nimmt sich keine Zeit für mich und meinen Sohn | Zuerst Ritalin, jetzt Elvanse“ weiterlesen

Bitte nehmen sie mich ernst, ich weiss, dass es etwas seltsam zu lesen ist …

Ich bin 25 Jahre alt, und habe seit ca. drei Jahren offiziell ADS ohne H. Vorher war ich immer wieder in verschiedenen Therapien, da man dachte, ich hätte durch Hänseleien in der Schule Depressionen. Teilweise war es auch so und daher bekam ich lange Fluvoxamin.

Seit ich ADS- positiv bin, nehme ich täglich Medikinet adult. Dosis variiert, weil ich irgendwann mich an die Dosis gewöhne und eine höhere brauche um noch Wirkung zu bekommen. Mein Arzt scheint wenig Interesse und Wissen über ADS zu haben.

Momentan habe ich jedoch ein riesen Problem, weshalb ich sie um Rat/Informationen bitte.

Ich bin laut Arzt ein Spätzünder. Vor der Einnahme von Medikinet, war ich im Gesamten sehr langsam, also denken, handeln und meine Verdauung auch. Seit ich Medikinet einnehme, bin ich wacher, fitter und habe einen beschleunigten Stoffwechsel das merke ich an der Verdauung zum Beispiel.

Leider sehe ich mit 25 jünger aus als ich bin und zwar deutlich. Oft halten mich Menschen für Anfang zwanzig und dieses Jüngerhalten war schon immer so. Auch merke ich immer wieder, dass ich mich vom Verhalten und den Interessen her gesehen von Personen in meinem Alter unterscheide. Ich komme am besten mit Personen klar, die tatsächlich Anfang zwanzig sind. Irgendwie fühle ich mich da zugehörig. Ich weiß nicht wieso, denn verstellen um, mich selbst zu belügen kann ich nicht.  „Bitte nehmen sie mich ernst, ich weiss, dass es etwas seltsam zu lesen ist …“ weiterlesen

Wie ein einziges nicht enden wollendes Martyrium

Guten Tag Herr Rossi
Seit sechs Jahren bin ich mit meinem Mann verheiratet, wir haben eine einjährige Tochter. Seit ich meinen Mann kenne, hege ich die Hoffnung, dass er sich endlich stabilisieren kann. Er war nun 8 Wochen in einer psychiatrischen Klinik, nachdem ich mit der Scheidung gedroht hatte, weil ich sein Verhalten einfach nicht mehr ausgehalten habe. „Wie ein einziges nicht enden wollendes Martyrium“ weiterlesen

Gastbeitrag: «Ich mag jetzt eh kein Eis….!»  | Leonie, unsere 2. Tochter | ADHS, unaufmerksamer Typus

Unsere Geschichte

Einleitend möchte ich sagen, dass mich der Beitrag über Nevio dazu angeregt hat, auch unsere Geschichte aufzuschreiben.

Andererseits ist unsere Geschichte schon fast 30 Jahre alt. Ich hoffe sehr, dass die Medizin hier Fortschritte gemacht hat und heute eine schnellere und qualifiziertere Diagnose möglich ist.

Vielleicht ist der Vergleich aber auch  interessant zwischen heute und anno dazumal. „Gastbeitrag: «Ich mag jetzt eh kein Eis….!»  | Leonie, unsere 2. Tochter | ADHS, unaufmerksamer Typus“ weiterlesen