Das Auge sieht es, aber das Gehirn nimmt es nicht wahr

Grüezi, hab versucht, ein Phänomen zu recherchieren, welches mir an mir selber oft auffällt. Bin als AD(H?)S ‚diagnostiziert‘, H wohl schon auch, da so reizbar und nervös.

Mein Problem: Ich „sehe“ Dinge nicht! Das heisst: das Organ „Auge“ sieht es wohl, aber es scheint nicht bis ins Gehirn vorzudringen. Beispiel: Meine Schwester hat den ebenerdigen Fenstersims meines Badezimmers neu dekoriert. Ich „sehe“ das nicht! Erst wenn sie mich darauf aufmerksam macht, geht es ins Gehirn rein. Erst dann „sehe“ ich es.  Konnte ein derartiges Phänomen beim Recherchieren im Netz nicht finden. Könnten Sie mir bitte Links mailen, wo das auch erlebt/beschrieben wurde? Danke! MfG I.P.

Antwort
Tatsächlich ist es so, dass selbst Menschen ohne ADHS und auch Menschen ohne andere neurologischen Störungen dazu neigen, Dinge nicht zu sehen. Kurzum: Ich schlage Ihnen daher vor, dieses Phänomen nicht überzubewerten und es zu akzeptieren.

Falls das Übersehen von Dingen mit negativen Folgen verbunden ist – zum Beispiel am Arbeitsplatz oder im Verkehr – sollte eine neuropsychologische Abklärung erfolgen.

 

Dieser Text wurde letztmals 02/2017 aktualisiert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Beachten Sie, dass dieser Text urheberrechtlich Text geschützt ist.
© 2017 Piero Rossi