ADHS behandeln ohne Medikamente und ohne Psychotherapie?

Guten Tag. Ist die Diagnose F 90.0 tatsächlich ADHS? Falls ja, wie kann ich ohne Medikamente und ohne Therapie besser damit umgehen? „ADHS behandeln ohne Medikamente und ohne Psychotherapie?“ weiterlesen

Vor- und Nachteile einer ADHS-Diagnose? Therapieren oder weitermachen wie bisher?

Guten Tag. Ich bin 26 Jahre alt und stehe, frisch nach dem Kunststudium vor einer anspruchsvollen Zeit. Daher bemerke ich jetzt mehr als sonst Muster, vor allem am Arbeitsplatz (Bar/Bistro) oder im Zusammenleben mit WG-Mitbewohnern, die ungewöhnlich für andere scheinen, mit denen ich jedoch ein Leben lang zu kämpfen hatte. Bisher habe ich es geschafft mich so gut und lange es geht anzupassen. Eine ADHS-Diagnose hatte ich bisher noch nicht, obwohl es mir schon lange klar ist, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass ich welches habe. „Vor- und Nachteile einer ADHS-Diagnose? Therapieren oder weitermachen wie bisher?“ weiterlesen

Der Arzt nimmt sich keine Zeit für mich und meinen Sohn | Zuerst Ritalin, jetzt Elvanse

Ich habe einen 10-jährigen Sohn mit ADHS. Er hat mit Ritalin begonnen und nimmt nun Elvanse. Dies hat sehr starke Nebenwirkungen. Er ist unterernährt und stimmungslos. Ohne Medikament schafft er die Schule nicht (riesen Druck von Schulleitung). Mit Medikament haben wir diese Nebenwirkungen. Da ich kein Arzt kenne, getraue ich mich nicht Medikamententests durchzuführen. Ich finde keinen Arzt der sich Zeit nimmt für mich und meinen Sohn. Ich wohne in XY. Können Sie uns jemand empfehlen. Vielen Dank!

http://www.adhs.ch/ueber-mich/Ich kann Ihnen niemand empfehlen. Aber die ADHS-Elternorganisation ELPOS vielleicht. Siehe hier.

Zuerst aber sollten Sie versuchen, mit dem Arzt, welcher ihrem Sohn die Medikamente verschreibt, diese so unbefriedigende Situation zu besprechen. Natürlich ohne Beisein Ihres Buben. „Der Arzt nimmt sich keine Zeit für mich und meinen Sohn | Zuerst Ritalin, jetzt Elvanse“ weiterlesen

Bitte nehmen sie mich ernst, ich weiss, dass es etwas seltsam zu lesen ist …

Ich bin 25 Jahre alt, und habe seit ca. drei Jahren offiziell ADS ohne H. Vorher war ich immer wieder in verschiedenen Therapien, da man dachte, ich hätte durch Hänseleien in der Schule Depressionen. Teilweise war es auch so und daher bekam ich lange Fluvoxamin.

Seit ich ADS- positiv bin, nehme ich täglich Medikinet adult. Dosis variiert, weil ich irgendwann mich an die Dosis gewöhne und eine höhere brauche um noch Wirkung zu bekommen. Mein Arzt scheint wenig Interesse und Wissen über ADS zu haben.

Momentan habe ich jedoch ein riesen Problem, weshalb ich sie um Rat/Informationen bitte.

Ich bin laut Arzt ein Spätzünder. Vor der Einnahme von Medikinet, war ich im Gesamten sehr langsam, also denken, handeln und meine Verdauung auch. Seit ich Medikinet einnehme, bin ich wacher, fitter und habe einen beschleunigten Stoffwechsel das merke ich an der Verdauung zum Beispiel.

Leider sehe ich mit 25 jünger aus als ich bin und zwar deutlich. Oft halten mich Menschen für Anfang zwanzig und dieses Jüngerhalten war schon immer so. Auch merke ich immer wieder, dass ich mich vom Verhalten und den Interessen her gesehen von Personen in meinem Alter unterscheide. Ich komme am besten mit Personen klar, die tatsächlich Anfang zwanzig sind. Irgendwie fühle ich mich da zugehörig. Ich weiß nicht wieso, denn verstellen um, mich selbst zu belügen kann ich nicht.  „Bitte nehmen sie mich ernst, ich weiss, dass es etwas seltsam zu lesen ist …“ weiterlesen

Wie ein einziges nicht enden wollendes Martyrium

Guten Tag Herr Rossi
Seit sechs Jahren bin ich mit meinem Mann verheiratet, wir haben eine einjährige Tochter. Seit ich meinen Mann kenne, hege ich die Hoffnung, dass er sich endlich stabilisieren kann. Er war nun 8 Wochen in einer psychiatrischen Klinik, nachdem ich mit der Scheidung gedroht hatte, weil ich sein Verhalten einfach nicht mehr ausgehalten habe. „Wie ein einziges nicht enden wollendes Martyrium“ weiterlesen

Gastbeitrag: «Ich mag jetzt eh kein Eis….!»  | Leonie, unsere 2. Tochter | ADHS, unaufmerksamer Typus

Unsere Geschichte

Einleitend möchte ich sagen, dass mich der Beitrag über Nevio dazu angeregt hat, auch unsere Geschichte aufzuschreiben.

Andererseits ist unsere Geschichte schon fast 30 Jahre alt. Ich hoffe sehr, dass die Medizin hier Fortschritte gemacht hat und heute eine schnellere und qualifiziertere Diagnose möglich ist.

Vielleicht ist der Vergleich aber auch  interessant zwischen heute und anno dazumal. „Gastbeitrag: «Ich mag jetzt eh kein Eis….!»  | Leonie, unsere 2. Tochter | ADHS, unaufmerksamer Typus“ weiterlesen

Ritalin: Die Wirkdauer lässt deutlich nach. Was tun?

Mein Sohn ist 10 Jahre alt, hat ein ADHS mit vorwiegend einem Aufmerksamkeitsdefizit und nimmt seit einem Jahr Ritalin. Die optimale Dosis lag anfangs bei 10mg-5mg-0mg (Mo/Mi/Ab). Sowohl von der Konzentrationsfähigkeit, wie auch im Verhalten und in der Arbeitsplanung war der Effekt extrem.  Er war sozusagen kaum wieder zu erkennen. „Ritalin: Die Wirkdauer lässt deutlich nach. Was tun?“ weiterlesen

Meditation | Indische Mantras | 4-7-8 Atemübung | Singen der OM – Silbe

Zunächst möchte ich Ihnen ein Lob aussprechen für ihren ADHS Blog, der sehr informativ und gut aufgebaut ist.

Ich bin selbst nicht davon betroffen, auch wenn ich selbst eine Beeinträchtigung habe (juvenile Arthritis).  Vor einiger Zeit habe ich einen Mann mit ADS kennen und lieben gelernt und, um ihn besser zu verstehen, habe ich begonnen, mich über ADHS zu informieren.

Auch ich merkte bei ihm eine innere Unruhe und die Unfähigkeit, sich zu entspannen und es kommt mir so vor, wie wenn er dauernd unter Strom stünde.  Auch hat er Schlafstörungen (kann lange nicht einschlafen oder nach kurzer Schlafdauer wieder aufwachen), möglicherweise auch als Nebenwirkung der Medikamente, die er nehmen muss. „Meditation | Indische Mantras | 4-7-8 Atemübung | Singen der OM – Silbe“ weiterlesen

Ein lebender Selbstzweifel, der hilf- und ziellos umherirrt auf der Suche nach Wahrheit

Ich bin 39 und vor wenigen Monaten hat mir die Praxis XY nebst meiner bereits bekannten Depression eine ADHS („kombinierter Subtyp“) und Hypersensitivität attestiert. Zum Einen gab mir das eine Erklärung für mein Aufmerksamkeitsproblem, meine Suchtneigung, meine Impulsivität, meine z. T. kaum aushaltbaren Gefühle, mein Leben zwischen Extremen und so weiter. Zum Anderen aber haben mich die vielen Erkenntnisse auch überfordert und in ein Loch gezogen. „Ein lebender Selbstzweifel, der hilf- und ziellos umherirrt auf der Suche nach Wahrheit“ weiterlesen

Kinder psychisch kranker Eltern: Was tun?

Guten Tag Herr Rossi

Ich bin auf der Suche nach Literatur oder Ähnlichem, wo darauf eingegangen wird, welche Probleme sich stellen, wenn ein Elternteil ADHS hat und depressiv ist. Kennen Sie sowas? Idealerweise auch für Kinder geeignet. „Kinder psychisch kranker Eltern: Was tun?“ weiterlesen

Sprechen Sie lieber mit Ihrem Arzt, statt mit dem Internet

Hallo! Ich bin 46 Jahre, männlich und bei mir wurde vor 3 Monaten bei einem Arzt  in Regensburg, der sich auf ADS bei Erwachsenen spezialisiert hat, die Diagnose ADS gestellt. Bin so ein Mischtyp, einmal verträumt und einmal aufgedreht.
Ich wurde 25 Jahre erfolglos gegen Depressionen und Ängste behandelt. Es sind mehr so depressive Verstimmungen. Jede Kleinigkeit reißt mich runter. „Sprechen Sie lieber mit Ihrem Arzt, statt mit dem Internet“ weiterlesen

Mann und Tochter (beide ADHS) brauchen extrem viel Abwechslung. Ist das noch normal?

Bei meiner Tochter (und meinem Mann), beide haben ADHS, fällt mir auf, dass beiden Abwechslung extrem gut tut. Mir ist es fast zu viel. Zwei mal den gleichen Ausflugsort besuchen ist so was von extrem langweilig für die Beiden. Entweder die Kleine oder der Vater streiken. Bei Neuem sind beide total fit, gut gelaunt und ab Abend so richtig müde. Und ich laufe am Limit. Möchte gerne Schönes (z.B. Ausstellungen) mehr als nur einmal besuchen. Gilt auch für Restaurants, oder gute Kinofilme, die man sich auch drei Mal anschauen kann. Ist das noch normal?? Freundliche Grüsse S. P. „Mann und Tochter (beide ADHS) brauchen extrem viel Abwechslung. Ist das noch normal?“ weiterlesen

ADHS-Selbsthilfegruppe

Mit grossem Interesse habe ich die Informationen über ADHS auf Ihrer Website  gelesen.  Es kam mir vor, als sei meine Lebensgeschichte niedergeschrieben, so treffend stimmen die Formulierungen mit meinem Alltag überein. Meine Problematiken in verschiedener Hinsicht sind im Alltag sehr hinderlich. Ich mache seit mehreren Jahren Psychotherapie (die auch Veränderungen bewirkt) und bin bei einem Psychiater für die Medikation in Behandlung. Seit 1, 5 Jahren erhalte ich Elvanse, nach div. Versuchen und Dosierungen mit Concerta u.a. mit Nebenwirkungen. Elvanse ist das erste Präparat, das Teilwirkung zeigt, aber irgendwie finden wir die „stimmige Dosierung“ nicht… (ADHS Abklärung am UNI-Spital Zürich war positiv, allerdings nicht zu 100%, es wurden auch andere Diagnosen wie BPS in Betracht gezogen, ich hatte in all den Jahren min. 5 Diagnosen erhalten…) Schlussendlich interessiert mich die Diagnose natürlich, aber viel mehr den Umgang mit den Problemen im Alltag. Dabei würde ein „Krankheitsverständnis“ wesentlich dazu beitragen…

"ADHS-Selbsthilfegruppe" weiterlesen

Viel Stimulation & Abwechslung = Verwöhnung?


Auf Ihrer Internetseite schreiben Sie an verschiedenen Stellen, dass Kinder mit AD(H)S viel Stimulation brauchen, um sich „normal“ verhalten zu können. Meine Frage: Kann es ein Zuviel geben? Können Eltern ihr Kind zu sehr mit Stimulation verwöhnen? Danke im Voraus! P. J. „Viel Stimulation & Abwechslung = Verwöhnung?“ weiterlesen

Wie aussagekräftig sind die Resultate eines IQ Tests bei einem Kind mit ADS / ADHS?

Wie aussagekräftig  sind die Resultate eines IQ Tests bei einem Kind mit ADS? Bei unserem Sohn wurde ein IQ von 90 errechnet. Ihm wurde ein ADS mit Autismus-Spektrums-Störungen diagnostiziert. Seine räumliche Orientierung eingeschränkt. Besten Dank und freundliche Grüsse I. B.

„Wie aussagekräftig sind die Resultate eines IQ Tests bei einem Kind mit ADS / ADHS?“ weiterlesen