Ritalin mit Widerwillen | Vertrauen fehlt

Wir haben unseren Sohn, 13 Jahre alt,  bei einer Psychologin abgeklärt. Herausgekommen ist, dass er ADS hat und ihm Ritalin helfen werde. Auf Widerwille unseres Sohnes nimmt er nun Ritalin und geht widerwillig in die Ergotherapie.

Er möchte nun alles abbrechen. Seit er Ritalin nimmt, vergisst er viel in der Schule, er könne sich noch schlechter konzentrieren. Ich fühle mich sehr unter Druck gesetzt von der Psychologin. Möchte unserem Sohn helfen, aber ihn nicht vergewaltigen. Möchte Sie auf diesem Wege fragen ob Sie mir eine / einen kompetente Arzt Psychologe/in in der Umgebung von XY im Kanton Aargau (CH) empfehlen könnten? 


Als erstes sollten Sie das Gespräch mit der Psychologin und der Ärztin suchen, welche Ihren Sohn behandeln. Es kann ja nicht sein, dass nur die Untersuchung und die Behandlung mit Stimulanzien eingeleitet wurde – und sonst nichts. Schildern Sie den Fachpersonen Ihre Beobachtungen. Das wird nicht folgenlos bleiben.

Kommt definitiv kein Vertrauensverhältnis zustande, können Sie sich eine Zweitmeinung einholen und die Therapie gegebenenfalls bei einer anderen Fachstelle oder einer anderen Fachperson fortsetzen. 

Persönliche Empfehlungen kann ich Ihnen keine abgeben. Siehe aber hier (Liste ADHS-Fachpersonen). Die ELPOS (ADHS-Eltern-Selbsthilfegruppe Schweiz) kann Ihnen weitere Adressen vermittel




Grundsätzlich kommt es aus meiner Erfahrung sehr selten vor, dass Kinder mit einer ADHS der medikamentösen Therapie ablehnend gegenüber stehen. Wenn, dann meistens aus folgenden Gründen:

  • Die Diagnose stimmt nicht oder ist unvollständig (Ritalin heilt nicht alle Leiden!)
  • Die Eltern lehnen die Therapie innerlich ab, das Kind spürt das und trägt diese Ablehnung nach aussen.
  • Die Dosierung des Medikamentes stimmt nicht. Zu niedrig eingestellt?
  • Ritalin wirkt nicht (auch bei den Stimulanzien ist es so, dass nicht alle Patienten darauf ansprechen). Der Arzt wird in diesen Fällen andere Stimulanzien verschreiben.

 

Danke für diese Infos!

 

 

Diese Seite wurde am 28.03.2017 letztmals aktualisiert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.
Alle Inhalte auf ADHS.ch sind urheberrechtlich geschützt.

© 1999 – 2017 Piero Rossi